preload
 

Homosexualität im Fußball

Goto page 1, 2, 3 ... 47, 48, 49  Next
Comunio.de Forum Index -> Bundesliga - Talk
Author Message
HSarpei
Europameister
Europameister 

Joined: 21 Jun 2004
Posts: 4654
Location: Berlin
PostPosted: 2 May 2009 20:08   Post subject: Homosexualität im Fußball Reply with quote

Ein neuer Anlauf. Im Tagesspiegel wurde heute ein Interview mit Tatjana Eggeling, einer Kulturwissenschaftlerin aus Berlin, veröffentlicht. Diese Frau beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit Homosexualität im Fußball und hat wohl auch intensive Gespräche mit homosexuellen Fußballern geführt. Herausgekommen sind einige interessante Aspekte, die bei der Diskussion um homosexuelle Fußballer sicherlich neu sind und (vielleicht sogar erstmals) etwas genaueres über die Beweggründe des Nicht-Outens und dem damit verbundenen Scheinsein der Fußballer aufzeigen.

„Manche steigen betont hart ein“

Ich eröffne diesen Thread um den interessierten Diskussionsteilnehmern von den letzten außer Kontrolle geratenen dieses interessante Interview nicht vorenthalten zu müssen. Bisher ist jegliche Diskussion über schwule Fußballer in diesem Forum schnell außer Kontrolle geraten, ich bitte euch zurückhaltend zu diskutieren (sofern überhaupt Bedarf besteht) und keine Namen zu nennen. Solche Spekulationen bringen nichts und sollten auch nicht Gegenstand der Diskussion über homosexuelle Fußballer sein. Falls das hier in eine ungewünschte RIchtung läuft, bitte ich die Mods, zu schließen - wogegen sie sicherlich nichts einzuwenden hätten.
_________________
Back to top View user's profile
kaii2
Kreisliga
Kreisliga 

Joined: 10 Sep 2008
Posts: 6
PostPosted: 2 May 2009 20:49   Post subject: Reply with quote

Im Fußball wird nicht gedopt, es gibt keine Schwulen und natürlich keine Bestechung.

Immerhin handelt es sich um König Fußball und damit um eine fehlerfreie Welt
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 2 May 2009 20:55   Post subject: Reply with quote

ich sehe irgendwie kein diskussionspotenzial... ich lese den beitrag, finde ihn auch interessant aber hab keine ahnung zu welcher diskussionsgrundlage er dienen soll...

ok, es gibt schwule fußballer... wussten wir, glaub ich, alle.
namen werden nicht genannt....
früher oder später wird das toleriert werden.... (die einzige these, die wenigstens ein bisschen potenzial zum diskutieren bietet... aber eigentlich ists doch wirklich nur ne frage der zeit)

das sind doch die fakten... und nu?
Back to top
kilino
Weltmeister
Weltmeister 

Joined: 26 Sep 2005
Posts: 5609
Location: Trier / Köln
PostPosted: 2 May 2009 21:01   Post subject: Reply with quote


Ramis wrote:

früher oder später wird das toleriert werden....


Glaube ich irgendwie nicht so wirklich. Wünschen würde ich mir das, aber derjenige, der Schwul ist, würde im Stadion doch einiges abbekommen. Klar, man kann das seitens der Verbände (DFB, UEFA, FIFA ect.) stark sanktionieren, wie man es bei Farbigen macht, aber unterbinden kann man es letzlich nicht.
Ebenso würden viele wahrscheinlich davon absehen, sich Trikots von diesem Spieler zu kaufen, da man dann auf dem Fussballplatz leicht also "schwuler" tituliert werden würde.

Aber das sind alles nur Gedankenspiele, vieleicht braucht es doch nur einen Pinonier.
Back to top View user's profile Send e-mail
Guest





PostPosted: 2 May 2009 21:20   Post subject: Reply with quote

vor 50 jahren gehörten frauen an den herd und farbige waren neger.... wer heute solche äußerungen von sich gibt wird zurecht dumm von der öffentlichkeit angesehen. und genauso wirds mit schwulen fußballern sein... zumal die emanzipation bei homosexuellen ja schon ein ganzes stück weiter ist als vor 20 jahren. bei fußball brauchts dann halt noch ein bisschen länger....

ergo - denke ich - doch nur ne frage der zeit
Back to top
Guest





PostPosted: 2 May 2009 21:23   Post subject: Reply with quote

Ich hab zum Thema keinen besonderen Bezug, aber eine Anmerkung: Ich hoffe mal, dass aus dem "Outing" einer engen Bezugsperson der homosexuellen Fußballer keine unfreiwilligen Outings folgen.
Back to top
Alo Atog
Moderator
Moderator 

Joined: 08 Feb 2006
Posts: 15399
Location: Bergisch Gladbach
PostPosted: 2 May 2009 21:23   Post subject: Reply with quote

Also in meinen Augen zeigt der Bericht schon ein paar sehr interessante neue Fakten auf.

Bisher hieß es immer: "Statistisch gesehen müssen XX% der Fußballer schwul sein!" oder "Der Spieler XY kann eigentlich nur schwul sein, wie er schon läuft!" Jetzt meldet sich mit Dr. Tatjana Eggeling eine Wissenschaftlerin und anerkannte Fachfrau auf dem Gebiet der Homosexualität zu Wort und spricht ganz deutlich aus, dass es diese Spieler definitiv gibt.

Zudem gibt es jetzt auch eine Person (Dr. Tatjana Eggeling), die scheinbar eine bekannte Anlaufstelle für Homosexuelle Prominente (sie erzählt ja auch von Politiern und auch andere Sportler werden bestimmt ihre Dienste in Anspruch nehmen) in Deutschland gilt.



kilino wrote:

Ramis wrote:

früher oder später wird das toleriert werden....


Glaube ich irgendwie nicht so wirklich.

Sehe ich ähnlich. Es wird noch eine Zeit dauern, bis sich ein Spieler traut sich zu outen. Und falls das nicht gut klappt, wird es wieder sehr sehr lange dauern, bis es der nächste tut - daher kann eigentlich nur ein Gruppen-Outing für eine breite Akzeptanz und für ein gutes Gelingen sorgen!
Aber selbst wenn homosexuelle Spieler nach dem Outing von den Mitspielern akzeptiert werden ist es noch ein sehr langer Weg zu den Fans...

Und wie kaii2 schreibt: Was "schlecht" für den Fußball ist gibt es nicht!


________________________________

Ankündigung: Wie HSarpei schon geschrieben hat: Dies ist nicht der erste "Homosexuellen-Thread" hier im Forum und bisher haben alle kein gutes Ende genommen. Daher werden wir wieder ein besonderes Auge auf den Thread haben und sinnloses Gespamme und ohne Motivation in den Raum gestellte Namen werden sofort mit Gelb bestraft!
_________________
Back to top View user's profile Send e-mail
HSarpei
Europameister
Europameister 

Joined: 21 Jun 2004
Posts: 4654
Location: Berlin
PostPosted: 2 May 2009 21:58   Post subject: Reply with quote


Ramis wrote:
ich sehe irgendwie kein diskussionspotenzial... ich lese den beitrag, finde ihn auch interessant aber hab keine ahnung zu welcher diskussionsgrundlage er dienen soll...



laszlo wrote:
ich kann das Thema langsam nicht mehr hören.
Gibts nicht mal was neues?


Na, ansonsten gibt's nur Bayernthemen.
Dass das Thema viel und oft durchgekaut wird, stimmt. Ob Diskussionsbedarf besteht, wusste ich - wie im Anfangspost geschrieben - auch nicht recht, mir war vielmehr wichtig, dass Personen mit Interesse an dieser Thematik Zugang zu dem Interview bekommen und es nicht ungehört in der Versenkung verschwindet.
Scheinbar gibt es aber noch Dinge, die man diskutieren kann, wie die ersten paar Beiträge doch zeigen.

Ich bin ebenso skeptisch wie es mit der zukünftigen Anerkennung von homosexuellen Spielern steht, eine lapidare Aussage wie "früher oder später wird das toleriert werden" hilft da nicht weiter. Die beiden von dir genannten Beispiele (Frauen und Schwarze) zeigen doch ganz deutlich auf, dass es nicht einfach akzeptiert wird, dass es ein harter Kampf zur vorherrschenden gesellschaftlichen Ansicht war und immer noch ist.

Wenn man all die genannten durchaus realistischen Befürchtungen zusammenfasst, ist es für mich nur schwer vorstellbar, dass ein Spieler sich diesen Belastungen in nächster Zeit aussetzen wird.
_________________
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 2 May 2009 22:31   Post subject: Reply with quote


HSarpei wrote:

Ramis wrote:
ich sehe irgendwie kein diskussionspotenzial... ich lese den beitrag, finde ihn auch interessant aber hab keine ahnung zu welcher diskussionsgrundlage er dienen soll...



laszlo wrote:
ich kann das Thema langsam nicht mehr hören.
Gibts nicht mal was neues?


Na, ansonsten gibt's nur Bayernthemen.
Dass das Thema viel und oft durchgekaut wird, stimmt. Ob Diskussionsbedarf besteht, wusste ich - wie im Anfangspost geschrieben - auch nicht recht, mir war vielmehr wichtig, dass Personen mit Interesse an dieser Thematik Zugang zu dem Interview bekommen und es nicht ungehört in der Versenkung verschwindet.
Scheinbar gibt es aber noch Dinge, die man diskutieren kann, wie die ersten paar Beiträge doch zeigen.

Ich bin ebenso skeptisch wie es mit der zukünftigen Anerkennung von homosexuellen Spielern steht, eine lapidare Aussage wie hilft da nicht weiter. Die beiden von dir genannten Beispiele (Frauen und Schwarze) zeigen doch ganz deutlich auf, dass es nicht einfach akzeptiert wird, dass es ein harter Kampf zur vorherrschenden gesellschaftlichen Ansicht war und immer noch ist.

Wenn man all die genannten durchaus realistischen Befürchtungen zusammenfasst, ist es für mich nur schwer vorstellbar, dass ein Spieler sich diesen Belastungen in nächster Zeit aussetzen wird.



eine lapidare aussage wie "früher oder später wird das toleriert werden" hilft da zwar nicht weiter, ist aber das einzige was ich als faktisch richtig betrachte. wenn ich sage es ist eine frage der zeit, meine ich das auch genau so und nicht, dass es morgen, übermorgen oder in einem jahr schon fester bestandteil der fußballgesellschaft ist, schwule fußballer zu akzeptieren.

was niemanden weiter bringt sind diskussionen wie lange das noch dauern kann, bis sich der erste outet und meinetwegen ne welle lostritt, weil das reinste spekulation ist.

ich beziehe mich also einzig und allein darauf dass dieser thread kein diskussionspotenzial bietet. da du selbst eingeräumt hast, dass es dir eher um die info an sich ging, darfst du meine posts also einfach als antwort darauf verstehen: "Ob Diskussionsbedarf besteht, wusste ich - wie im Anfangspost geschrieben - auch nicht recht"
Back to top
Guest





PostPosted: 3 May 2009 00:33   Post subject: Reply with quote

Kennt ihr Wayne?

Gibt es nicht etwas sinnvolleres als sich mit Schwulen zu beschäftigen? Lass die sich doch gegenseitige angucken und anfassen. Das ist Liebe und kann nicht verhindert werden. Lesben sind schließlich auch geil. Gehört einfach zu unserer Gesellschaft dazu.

Jetzt aber mal rein auf das Beispiel da oben mit dem maximal Pigmentieren (Neger) bezogen. Wie darf man die nennen ohne das man schief angeguckt wird. Ich mein was ist ok? Ich bin nicht rechts oder so, aber ich hatte schon mal die Situation, dass ich nicht verletztend sein wollte, weil ich Neger sage.

Last edited by Guest on 3 May 2009 00:34; edited 1 time in total
Back to top
Ayatolla
Europameister
Europameister 

Joined: 29 Sep 2005
Posts: 3919
PostPosted: 3 May 2009 00:33   Post subject: Reply with quote

Vielleicht wäre es der richtige Schritt, wenn sich ersteinmal nicht mehr aktive Spieler outen.

Klar werden sie dann von irgendwelchen Vollpfosten angefeindet, aber sie stehen (meistens) kaum noch in der öffentlichkeit, und vielleicht zeigt es den Hinterwäldnern, dass auch Schwule super kicken können, und mit der Zeit können auch aktive Spieler irgendwann freier damit umgehen.

Idioten wird es immer geben, aber ich denke, je offener man damit umgeht, desto mehr grenzen sich diese selbst aus.
_________________
Back to top View user's profile
Guest





PostPosted: 3 May 2009 01:35   Post subject: Reply with quote


gawelczyk3 wrote:
Kennt ihr Wayne?





gawelczyk3 wrote:
Gibt es nicht etwas sinnvolleres als sich mit Schwulen zu beschäftigen?Lass die sich doch gegenseitige angucken und anfassen.Das ist Liebe und kann nicht verhindert werden.


Und, hat da irgendeiner was gegen gesagt?


gawelczyk3 wrote:
Lesben sind schließlich auch geil.


zu viel Softporno geguckt?


gawelczyk3 wrote:
Jetzt aber mal rein auf das Beispiel da oben mit dem maximal Pigmentieren (Neger) bezogen. Wie darf man die nennen ohne das man schief angeguckt wird. Ich mein was ist ok? Ich bin nicht rechts oder so, aber ich hatte schon mal die Situation, dass ich nicht verletztend sein wollte, weil ich Neger sage.


Ne echt du hast schonmal mit nem Schwarzen geredet? Wenn du nicht verletzend sein willst dann sag nicht "Neger", du dummer minderjähriger Provokateur.
Back to top
Indi_
Moderator
Moderator 

Joined: 21 Nov 2003
Posts: 12698
PostPosted: 3 May 2009 08:42   Post subject: Reply with quote


gawelczyk3 wrote:
Kennt ihr Wayne?
Gibt es nicht etwas sinnvolleres als sich mit Schwulen zu beschäftigen? Lass die sich doch gegenseitige angucken und anfassen. Das ist Liebe und kann nicht verhindert werden. Lesben sind schließlich auch geil. Gehört einfach zu unserer Gesellschaft dazu.



laszlo wrote:
ich kann das Thema langsam nicht mehr hören.
Gibts nicht mal was neues?


Zumindest scheint es euch so sehr zu interessieren, dass ihr euer Mitteilungsbedürfnis geltend machen müsst und der Welt mitteilt, dass es euch gar nicht interessiert. Hat was absurdes.


gawelczyk3 wrote:

Jetzt aber mal rein auf das Beispiel da oben mit dem maximal Pigmentieren (Neger) bezogen. Wie darf man die nennen ohne das man schief angeguckt wird. Ich mein was ist ok? Ich bin nicht rechts oder so, aber ich hatte schon mal die Situation, dass ich nicht verletztend sein wollte, weil ich Neger sage.


Was hat das mit diesem Thema zu tun?

Wenn hier diskutiert werden soll, dann auch bitte zur Sache. Das Thema ist brisant genug und viele vorherige Diskussionen sind schon gegen die Wand gefahren worden. Wenn dieser Thread was werden soll, dann schreibt was vernünftiges oder gar nichts.
Back to top View user's profile Send e-mail
Guest





PostPosted: 3 May 2009 11:13   Post subject: Reply with quote

was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.
Back to top
Indi_
Moderator
Moderator 

Joined: 21 Nov 2003
Posts: 12698
PostPosted: 3 May 2009 11:18   Post subject: Reply with quote


rami1966 wrote:
was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.


Frau Eggerling betreut doch homosexuelle Fussballer. Steht doch gleich im ersten Absatz des Artikels. Noch direkter kann die Diskussion nur geführt werden, wenn sich tatsächlich ein homosexueller Spieler outet. Es kann also kaum davon die Rede sein, dass die Diskussion über die Köpfe der Betroffenen hinweg geführt wird.
Und aus welchen Gründen sich die Spieler nicht outen (und somit eine derartige Diskussion führen können) führt sie ja auch umfassend aus.
Back to top View user's profile Send e-mail
Guest





PostPosted: 3 May 2009 11:24   Post subject: Reply with quote


Quote:
Ihr Marktwert könnte sinken, weil zukünftige Arbeitgeber erst gar keine schwulen Fußballer einstellen wollen oder sie für weniger belastbar halten als heterosexuelle Profis. Die Spieler haben auch Angst, dass sie nur noch auf der Bank sitzen oder, schlimmer noch, als Nestbeschmutzer gelten und aus dem Verein fliegen.


Diesen Teil finde ich in dem Interview am interessantesten. Ich glaube garnicht mal, dass die Schmährufe von den Rängen das größte Problem von geouteten schwulen Spielern ist, sondern dass die dadurch ihre Existenz zerstören.
Wenn ein Verein vor der Verpflichtung eines schwulen Spielers stehen würde, würde wahrscheinlich viel Druck auf den Verantwortlichen des Vereins lasten, seitens der Fans, möglicherweise auch seitens der eigenen Spieler, den schwulen Spieler lieber doch nicht zu verpflichten.
Bei der nächsten Vertragsverlängerung das selbe Prozedere.... das zieht sich dann wie ein roter Faden durch die Karriere, wodurch diese dann letztlich auch leicht zerstört werden kann.
Back to top
Guest





PostPosted: 3 May 2009 11:29   Post subject: Reply with quote


KijanY wrote:
du dummer minderjähriger Provokateur.

?
Back to top
Indi_
Moderator
Moderator 

Joined: 21 Nov 2003
Posts: 12698
PostPosted: 3 May 2009 11:31   Post subject: Reply with quote


gawelczyk3 wrote:

KijanY wrote:
du dummer minderjähriger Provokateur.

?



Back to top View user's profile Send e-mail
Guest





PostPosted: 3 May 2009 11:35   Post subject: Reply with quote


Indi_ wrote:

rami1966 wrote:
was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.


Frau Eggerling betreut doch homosexuelle Fussballer. Steht doch gleich im ersten Absatz des Artikels. Noch direkter kann die Diskussion nur geführt werden, wenn sich tatsächlich ein homosexueller Spieler outet. Es kann also kaum davon die Rede sein, dass die Diskussion über die Köpfe der Betroffenen hinweg geführt wird.
Und aus welchen Gründen sich die Spieler nicht outen (und somit eine derartige Diskussion führen können) führt sie ja auch umfassend aus.


ich bin wie nach wie vor der ansicht, das dieser beitrag der frau eggeling, der nur aus nicht nachprüfbaren behauptungen besteht nicht diskussionswürdig ist.
in einem land und zu einer zeit in der spitzenpolitiker und prominente künstler sich offen zu ihrer homosexualität bekennen, und dies ohne aufhebens von der öffentlichkeit zur kenntnis genommen wird, ist ein solcher artikel notwendig wie ein kropf.
warum einem fussballer etwas vorgehalten werden sollte, dass bei einem regierenden bürgermeister noch zur steigerung seiner popularität geführt hat muss man mir mal erklären.
ich bleibe dabei: hier wird versucht etwas wieder hochzukochen, dass längst ad acta liegt.
Back to top
Guest





PostPosted: 3 May 2009 11:44   Post subject: Reply with quote

hey ihr braucht nicht alle schreiben wie sch***e und sinnlos dieser Thread ist! In jedem zweite Beitrag, den ich hier lese, steht, dass hier kein Diskussionspotential vorhanden sei, obwohl doch im Anfangspost eine meiner Meinung nach interessane Quelle angegeben wurde. Aber ihr braucht nicht hier irgendetwas reinschreiben von wegen "ich kann das Thema nicht mehr hören" oder so was, vorallem weil ihr sicher zu faul gewesen seid die Quelle zu lesen (gehe ich mal davon aus) und dann solche unqualifizierten Bemerkungen abgebt.
Also, wenn euch dass Thema nicht interessiert oder eurer meinung nach nicht genügend diskussionspotential vorhanden ist, dann haltet euch raus aus diesem thread! Denn es gibt hier noch andere Vernünftige Leute, die sich ernsthaft über diesesn Thema unterhalten möchten!!
Back to top
HSarpei
Europameister
Europameister 

Joined: 21 Jun 2004
Posts: 4654
Location: Berlin
PostPosted: 3 May 2009 11:45   Post subject: Reply with quote


rami1966 wrote:

Indi_ wrote:

rami1966 wrote:
was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.


Frau Eggerling betreut doch homosexuelle Fussballer. Steht doch gleich im ersten Absatz des Artikels. Noch direkter kann die Diskussion nur geführt werden, wenn sich tatsächlich ein homosexueller Spieler outet. Es kann also kaum davon die Rede sein, dass die Diskussion über die Köpfe der Betroffenen hinweg geführt wird.
Und aus welchen Gründen sich die Spieler nicht outen (und somit eine derartige Diskussion führen können) führt sie ja auch umfassend aus.


ich bin wie nach wie vor der ansicht, das dieser beitrag der frau eggeling, der nur aus nicht nachprüfbaren behauptungen besteht nicht diskussionswürdig ist.
in einem land und zu einer zeit in der spitzenpolitiker und prominente künstler sich offen zu ihrer homosexualität bekennen, und dies ohne aufhebens von der öffentlichkeit zur kenntnis genommen wird, ist ein solcher artikel notwendig wie ein kropf.
warum einem fussballer etwas vorgehalten werden sollte, dass bei einem regierenden bürgermeister noch zur steigerung seiner popularität geführt hat muss man mir mal erklären.
ich bleibe dabei: hier wird versucht etwas wieder hochzukochen, dass längst ad acta liegt.


Es ist richtig, dass es in anderen gesellschaftlichen Umfeldern kein Probleme mehr gibt, wenn sich ein Homosexueller outet, in dem Interview wird unter anderem auch auf diese Frage eingegangen und warum es im Fußball nicht so ist (nach Meinung von der Dame, die sich immerhin 5 Jahre mit dem Thema beschäftigt hat). Und es ist auch richtig, dass es in unserer heutigen Zeit nicht diskussionswürdig sein sollte, ich denke aber, dass es das trotzdem ist. Wenn das hochzukochende "Etwas", dass "längst ad acta liegt", wirklich kein Problem mehr wäre, würden sich doch Fußballer als schwul outen, statt ein psychich anstrengendes Scheinleben zu führen. Oder kann man im Umkehrschluss annehmen, dass es einfach keine schwulen Fußballer gibt, da sich diese ja sonst outen würden?

Wenn man so etwas liest, kann man doch schon klar erkennen, dass bei manchen scheinbar keine wirkliche Toleranz vorhanden ist, sondern weiterhin eine gewisse Abneigung vorhanden ist, die sich wohl auch intern in der Mannschaft und im Stadion zeigen würde:



gawelczyk3 wrote:
Gibt es nicht etwas sinnvolleres als sich mit Schwulen zu beschäftigen? Lass die sich doch gegenseitige angucken und anfassen. Das ist Liebe und kann nicht verhindert werden. Lesben sind schließlich auch geil. Gehört einfach zu unserer Gesellschaft dazu.

_________________
Back to top View user's profile
Indi_
Moderator
Moderator 

Joined: 21 Nov 2003
Posts: 12698
PostPosted: 3 May 2009 11:48   Post subject: Reply with quote


rami1966 wrote:

Indi_ wrote:

rami1966 wrote:
was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.


Frau Eggerling betreut doch homosexuelle Fussballer. Steht doch gleich im ersten Absatz des Artikels. Noch direkter kann die Diskussion nur geführt werden, wenn sich tatsächlich ein homosexueller Spieler outet. Es kann also kaum davon die Rede sein, dass die Diskussion über die Köpfe der Betroffenen hinweg geführt wird.
Und aus welchen Gründen sich die Spieler nicht outen (und somit eine derartige Diskussion führen können) führt sie ja auch umfassend aus.


ich bin wie nach wie vor der ansicht, das dieser beitrag der frau eggeling, der nur aus nicht nachprüfbaren behauptungen besteht nicht diskussionswürdig ist.
in einem land und zu einer zeit in der spitzenpolitiker und prominente künstler sich offen zu ihrer homosexualität bekennen, und dies ohne aufhebens von der öffentlichkeit zur kenntnis genommen wird, ist ein solcher artikel notwendig wie ein kropf.
warum einem fussballer etwas vorgehalten werden sollte, dass bei einem regierenden bürgermeister noch zur steigerung seiner popularität geführt hat muss man mir mal erklären.
ich bleibe dabei: hier wird versucht etwas wieder hochzukochen, dass längst ad acta liegt.


Wie kann man die Aussagen einer Person, die homosexuelle Spieler betreut, als "nicht nachweisbare Behauptungen darstellen"? Diese Frau wird doch am ehesten wissen, wie ein homosexueller Spieler tickt. Und vergangene Diskusssionen zu dieser Thematik in diesem Forum haben exemplarisch gezeigt, dass die Toleranz gegenüber einem homosexuellen Fussballer noch längst nicht in allen Köpfen angekommen ist.
Back to top View user's profile Send e-mail
Alo Atog
Moderator
Moderator 

Joined: 08 Feb 2006
Posts: 15399
Location: Bergisch Gladbach
PostPosted: 3 May 2009 11:50   Post subject: Reply with quote


rami1966 wrote:

ich bin wie nach wie vor der ansicht, das dieser beitrag der frau eggeling, der nur aus nicht nachprüfbaren behauptungen besteht nicht diskussionswürdig ist.


Natürlich kann keiner sagen, ob und wie viele Profis sich von Dr. Tatjana Eggeling betreuen lassen. Fakt ist aber, dass sie seit Jahren in Deutschland eine der führenden Fachleute ist und mehr über das Thema weiß als viele anderen. Und durch ihre Rolle an der Spitze dieser Entwicklung ist es für mich nachvollziebar, dass sich auch Fußballer an sie wenden.


rami1966 wrote:

in einem land und zu einer zeit in der spitzenpolitiker und prominente künstler sich offen zu ihrer homosexualität bekennen, und dies ohne aufhebens von der öffentlichkeit zur kenntnis genommen wird, ist ein solcher artikel notwendig wie ein kropf.


Im Interview sagt sie aber auch, dass sich auch viele Politiker immer noch nicht trauen sich zu outen. Natürlich kann ein outing politisch und medial Vorteile bringen, aber das würde ich nicht generell so unterschreiben.


rami1966 wrote:

warum einem fussballer etwas vorgehalten werden sollte, dass bei einem regierenden bürgermeister noch zur steigerung seiner popularität geführt hat muss man mir mal erklären.
ich bleibe dabei: hier wird versucht etwas wieder hochzukochen, dass längst ad acta liegt.


Wenn es ad acta liegen würde, dann hätten sich schon Spieler geoutet. Warum haben sich noch keine geoutet? Das erklärt sie ja in diesem Interview und wenn du sagtst, dass du keine Probleme mit schulen hast ok. Ich habe auch keine Probleme mit ihnen, ABER kannst du dich noch an die DSF-Reportage vor einiger Zeit über das Thema erinnern? Da sind sie in Fan-Kurven rein und haben die Fans hinter dem Tor (also die, die in 90% der Fälle für die Stimmung sorgen, egal ob positiv oder negativ) gefragt, was sie von schwulen Fußballern halten und da war die Resonanz eher negativ. Es geht nicht um den schulen Bürgermeister, der im Stadion in der VIP-Loge sitzt, sondern um den schreienden, grölenden Fan hinter dem Tor. In der dortigen Anonymität entwickelt sich doch immer schnell eine Eigendynamik gegen "Minderheiten". Es werden doch immer noch Ausländer (besonders farbige) beschimpft und das obwohl man seit Jahren gegen Diskriminierung vorgeht und wirbt. Warum sollte das mit Homosexuellen anders sein?

In meinen Augen ist das Thema für mich leider noch lange nicht ad acta!
_________________
Back to top View user's profile Send e-mail
Guest





PostPosted: 3 May 2009 12:01   Post subject: Reply with quote


Indi_ wrote:

rami1966 wrote:

Indi_ wrote:

rami1966 wrote:
was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.


Frau Eggerling betreut doch homosexuelle Fussballer. Steht doch gleich im ersten Absatz des Artikels. Noch direkter kann die Diskussion nur geführt werden, wenn sich tatsächlich ein homosexueller Spieler outet. Es kann also kaum davon die Rede sein, dass die Diskussion über die Köpfe der Betroffenen hinweg geführt wird.
Und aus welchen Gründen sich die Spieler nicht outen (und somit eine derartige Diskussion führen können) führt sie ja auch umfassend aus.


ich bin wie nach wie vor der ansicht, das dieser beitrag der frau eggeling, der nur aus nicht nachprüfbaren behauptungen besteht nicht diskussionswürdig ist.
in einem land und zu einer zeit in der spitzenpolitiker und prominente künstler sich offen zu ihrer homosexualität bekennen, und dies ohne aufhebens von der öffentlichkeit zur kenntnis genommen wird, ist ein solcher artikel notwendig wie ein kropf.
warum einem fussballer etwas vorgehalten werden sollte, dass bei einem regierenden bürgermeister noch zur steigerung seiner popularität geführt hat muss man mir mal erklären.
ich bleibe dabei: hier wird versucht etwas wieder hochzukochen, dass längst ad acta liegt.


Wie kann man die Aussagen einer Person, die homosexuelle Spieler betreut, als "nicht nachweisbare Behauptungen darstellen"? Diese Frau wird doch am ehesten wissen, wie ein homosexueller Spieler tickt. Und vergangene Diskusssionen zu dieser Thematik in diesem Forum haben exemplarisch gezeigt, dass die Toleranz gegenüber einem homosexuellen Fussballer noch längst nicht in allen Köpfen angekommen ist.


ich meine, hat auch seine gründe, wer will schon in der dusche nach dem training nackt neben jemanden stehen, der homosexuell ist
Back to top
Guest





PostPosted: 3 May 2009 12:05   Post subject: Reply with quote


HSarpei wrote:

rami1966 wrote:

Indi_ wrote:

rami1966 wrote:
was soll dieser thread überhaupt?
hier soll mit gewalt etwas hochgekocht werden was in unserer zeit nicht mehr diskussionswürdig sein sollte.
sollte es hier aber wirklich noch bedarf geben, so müsste der anstoss wohl von einem betroffenen kommen.
nur weil eine "kulturwissenschaftlerin" namens tatjana eggeling meint auch mal mit irgend etwas an die öffentlichkeit treten zu müssen, muss das nicht zwangsläufig dazu führen, dass dies gleich (und über die köpfe der betroffenen hinweg) diskutiert wird.
eine diskussion über dieses thema muss von dem personenkreis angestossen werden über den hier geredet wird.


Frau Eggerling betreut doch homosexuelle Fussballer. Steht doch gleich im ersten Absatz des Artikels. Noch direkter kann die Diskussion nur geführt werden, wenn sich tatsächlich ein homosexueller Spieler outet. Es kann also kaum davon die Rede sein, dass die Diskussion über die Köpfe der Betroffenen hinweg geführt wird.
Und aus welchen Gründen sich die Spieler nicht outen (und somit eine derartige Diskussion führen können) führt sie ja auch umfassend aus.


ich bin wie nach wie vor der ansicht, das dieser beitrag der frau eggeling, der nur aus nicht nachprüfbaren behauptungen besteht nicht diskussionswürdig ist.
in einem land und zu einer zeit in der spitzenpolitiker und prominente künstler sich offen zu ihrer homosexualität bekennen, und dies ohne aufhebens von der öffentlichkeit zur kenntnis genommen wird, ist ein solcher artikel notwendig wie ein kropf.
warum einem fussballer etwas vorgehalten werden sollte, dass bei einem regierenden bürgermeister noch zur steigerung seiner popularität geführt hat muss man mir mal erklären.
ich bleibe dabei: hier wird versucht etwas wieder hochzukochen, dass längst ad acta liegt.


Es ist richtig, dass es in anderen gesellschaftlichen Umfeldern kein Probleme mehr gibt, wenn sich ein Homosexueller outet, in dem Interview wird unter anderem auch auf diese Frage eingegangen und warum es im Fußball nicht so ist (nach Meinung von der Dame, die sich immerhin 5 Jahre mit dem Thema beschäftigt hat). Und es ist auch richtig, dass es in unserer heutigen Zeit nicht diskussionswürdig sein sollte, ich denke aber, dass es das trotzdem ist. Wenn das hochzukochende "Etwas", dass "längst ad acta liegt", wirklich kein Problem mehr wäre, würden sich doch Fußballer als schwul outen, statt ein psychich anstrengendes Scheinleben zu führen. Oder kann man im Umkehrschluss annehmen, dass es einfach keine schwulen Fußballer gibt, da sich diese ja sonst outen würden?

Wenn man so etwas liest, kann man doch schon klar erkennen, dass bei manchen scheinbar keine wirkliche Toleranz vorhanden ist, sondern weiterhin eine gewisse Abneigung vorhanden ist, die sich wohl auch intern in der Mannschaft und im Stadion zeigen würde:



gawelczyk3 wrote:
Gibt es nicht etwas sinnvolleres als sich mit Schwulen zu beschäftigen? Lass die sich doch gegenseitige angucken und anfassen. Das ist Liebe und kann nicht verhindert werden. Lesben sind schließlich auch geil. Gehört einfach zu unserer Gesellschaft dazu.


ich gebe dir selbstverständlich recht, im fussball gibt es (wie in jeder anderen gesellschaftlichen gruppe) homosexualität.
ich weigere mich nur die aussagen der frau eggeling ungefilter als tatsache anzuerkennen.
hat sie denn von ihren probanten überhaupt die legitimation dieses thema an die öffenlichkeit zu tragen?
haben wir (solange nur dieses statement der frau eggeling im raum steht) überhaupt das recht über dieses thema zu diskutieren?
ist nicht vielmehr anzunehmen, dass die betroffene gruppe (da sie nicht selbst an die öffentlichkeit geht) gar kein interesse daran hat, das sich die öffenliche meinung mit ihr beschäftigt?
Back to top
Display posts from previous:   
All times are GMT + 2 Hours
Goto page 1, 2, 3 ... 47, 48, 49  Next
Page 1 of 49



You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot vote in polls in this forum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group